Anwendungsmöglichkeiten - Imkerbedarf / Online-Shop / Produkte für naturnahe wesensgemäße Bienenhaltung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Anwendungsmöglichkeiten

> VARKA-Oxalsäureverdampfer

Anwendungsmöglichkeiten des Oxalsäureverdampfers VARKA im Laufe des Bienenjahres

Frühjahr


der Vorschwarm:
10 Tage nachdem der Vorschwarm in seine neue Wohnung eingezogen ist, hat er bereits neuen Wabenbau errichtet und die vorhandene Brut ist noch nicht verdeckelt.
Eine Oxalsäureverdampfung hat jetzt eine Gesundheits fördernde Wirkung auf das Bienenvolk.

das abgeschwärmte Restvolk:
spätestens 24 Tage nachdem der Vorschwarm die Bienenwohnung verlassen hat, sind im Restvolk alle Bienen geschlüpft. Zwischen dem 24. und 27. Tag ist das Brutnest der neuen Königin in der Regel noch nicht so alt, als dass bereits neu verdeckelte Brut vorhanden ist. Das ist die Zeitspanne, in der eine Oxalsäureverdampfung seine beste Wirkung hat. Dazu werden die Bienen des Honigraums in den Brutraum abgekehrt und der Honigraum luftdicht mit einer Folie vom Bienenvolk getrennt. Nach 2 Tagen kann er wieder freigegeben werden.

Sommer

Bannwabenverfahren

Bis spätestens Anfang August wird die Königin 2 mal 10 Tage auf einer bereits bebrüteten Wabe unter Absperrgitter gehalten. Am 10. Tag kommt die Königin auf eine neue Wabe, die bebrütete Wabe verbleibt bis zum 20. Tag im Volk und wird dann entfernt. D
ie Königin kann dann wieder frei legen. Die 2. Bannwabe verbleibt weitere 7 bis max. 9 Tage im Volk und wird dann entnommen. Zur Gesunderhaltung des Volkes wird an diesem Tag die Oxalsäure angewendet.
Dazu muss jedoch der Honigraum bienenfrei gemacht und mit einer Folie luftdicht abgesperrt werden.

Herbst

Bei anhaltend warmer Witterung wie in den letzten Jahren mit guter Honig- und Pollentracht durch verschiedene Herbstpflanzen kommt die Bruttätigkeit in unseren Bienenvölkern nicht zum Stillstand. Die Varroamilbe hat dadurch die Möglichkeit sich wieder sehr gut zu vermehren. Die empfohlenen Behandlungsmittel wie Ameisensäure können jedoch nur noch bedingt oder gar nicht mehr eingesetzt werden, da die Temperaturen zu niedrig sind.

Es besteht jedoch dringender Handlungsbedarf!!

Zur Gesundheitsförderung des Volkes wird  im Abstand von 4 Tagen mehrmals ( 2 bis 4 mal ) eine Oxalsäureverdampfung durchgeführt.

Damit wird die Lücke bis zur Winterbehandlung geschlossen!!

Winter

Im Winter wird das Bienenvolk bei Brutfreiheit einer Oxalsäureverdampfung unterzogen.
Die besten Voraussetzungen dafür sind Temperaturen von 8 bis 10 Grad. Ideal ist der Zeitpunkt nach einem Reinigungsflugtag.
<= zurück

 
Suche
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü